Kromfohrländer vom Etzelberg


Infos für Welpen-Interessenten

 

 

 

 

 

Wir haben 2009 mit unserer vorigen Kromfohrländer-Hündin Biscottini mit viel Freude unseren

A-Wurf vom Etzelberg großgezogen und heute noch guten Kontakt zu den Besitzern unseres Nachwuchses.

 

Als Jamaika bei uns einzog und sich zu einem gesunden, fröhlichen und sehr freundlichen Hund entwickelte, war klar: Mit ihr möchten wir die Zucht vom Etzelberg im Frühjahr 2019 fortsetzten.

 

Wie bei unserem ersten Wurf auch, werden die Welpen einen Teil unseres Esszimmers bewohnen und nach der vierten Lebenswoche unseren Garten kennenlernen. Für die Sozialisierung werden wir uns wieder sehr viel Zeit nehmen, damit die Kleinen viel erleben und erfahren. Für sie fremde Menschen, auch Kinder und andere Hunde gehören dazu, sie werden mit uns Auto fahren, andere Tiere treffen,

unterschiedliche Geräusche und Gegenstände gezeigt bekommen und sich natürlich viel von ihrer

Mama abschauen.

Beim Futter werden wir vielseitig sein, damit die Hunde nicht einseitig geprägt werden. Vom Rohfleisch, gutem Welpen-Dosenfutter und -Trockenfutter bis zum Selbstgekochten wird alles dabei sein.

 

Die künftigen Besitzer dürfen die Welpen gerne besuchen, alle Fragen rund um die Rasse beantworten wir sehr gerne. Schließlich soll der Start in das Leben mit der neuen Menschenfamilie gut klappen.

 

Wenn Sie sich für einen kleinen Kromfohrländer aus unserer Zucht interessieren, dann rufen Sie bitte an oder schreiben mir eine E-Mail.

 

Telefon 06126/53349            E-Mail: angelika.schoenborn@t-online.de

 

Bitte prüfen Sie vorher erst, ob

 

- Sie wirklich bereit sind, sich auf ein kleines (Hunde-) Kind einzulassen. Welpen brauchen viel  Nähe und Liebe, machen eventuell auch mal ein Pfützchen auf das gute Parkett, schlafen vielleicht nicht gleich durch und müssen nachts auch mal in den Garten gelassen werden.

- Sie es tolerieren, dass Hundehaare weggesaugt und Spielzeug weggeräumt werden muss.

- Sie auch bei Schietwetter mit ihrem Hund Gassi-Gehen wollen und das sein Leben lang.

- kein Familienmitglied allergisch gegen Hundehaare ist. Wie schlimm ist es für Sie und den kleinen Hund, wenn Sie das erst feststellen, wenn der Kromi bereits bei Ihnen wohnt.

-Sie den Hund möglichst wenig allein lassen müssen. Eine volle Berufstätigkeit lässt das nicht zu.

-Sie den Hund möglichst mit in den Urlaub nehmen können oder er von netten Famiienmitgliedern oder Freunden betreut wird, auch wenn Sie einmal krank sind etc.

-Sie wissen, dass Hundehaltung erlaubt ist, falls Sie zur Miete wohnen.

 

Alle Punkte abgewogen und ehrlich beantwortet? Na, dann kann das Abenteuer Kromfohrländer beginnen. Wir haben es nicht eine Minute bereut, dem "Kromi-Virus" verfallen zu sein.